02. Juli 2012

Biodiesel ist bei Rußpartikeln in der Pole-Position

In den letzten Wochen schreckte eine neue Studie Nutzer von Dieselfahrzeugen auf:
Laut aktuellen Medienberichte sei die Giftigkeit von Diesel-Ruß aus fossilen Kraftstoffen vergleichbar mit Arsen oder Asbest.
Auch hier haben Nutzer von Biodiesel die Nase vorn: Bei der Verbrennung von Biodiesel entstehen Abgase, die deutlich weniger Rußpartikel und andere krebserzeugende Stoffe aufweisen, als die Emissionen herkömmlichen Diesels. Eine verstärkte Nutzung von Biodiesel vermindert damit das Krebsrisiko durch Autoabgase. Dies gilt umso mehr für den Einsatz in älteren Motoren, die gegenüber neueren Modellen eine weniger wirksame Nachbehandlung der Abgase aufweisen.
mehr Info unter www.biokrafstoffverband.de
(ML)