Aus einer Selbstverpflichtung der europäischen Automobilindustrie, den Ausstoß von Neuwagen an CO2 signifikant senken, ist eine EU-Vorgabe geworden. Mit der Erneuerbare-Energien-Richtlinie aus dem Jahr 2009 (RL 2009-28/EG) wurden erstmals verbindliche Ziele und eine europaweit gültige Gesamtregelung für die Energiewirtschaft aufgestellt. Die Mitgliedsstaaten können hierbei selbst die Unterziele und Mechanismen bestimmen, mit denen Sie die Vorgaben umsetzen.

Deutschland regelt den Einsatz von Biokraftstoffen in der Biokraftstoff-Nachhaltigkeits-Verordnung (BioKraftNachV). Um den Klimawandel auf ein Minimum zu beschränken, müssen Biokraftstoffe einen Großteil der klimawirksamen Treibhausgase einsparen, die bei der Verbrennung fossilen Diesels entstehen.

Zudem gelten strenge Vorgaben für den Anbau von Biomasse, die zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet werden darf. So darf diese weder auf Flächen mit einem hohen Kohlenstoffbestand (wie z. B. Torfmoore oder Wälder) noch auf Flächen mit einem hohen Grad an biologischer Vielfalt angebaut werden.

zurück